Website
KienhuisHoving-Academy

Arbeitsrechtreform 2015 Teil II: Die Änderung der Kettenregelung

Die sogenannte Kettenregelung begrenzt die Anzahl und die Gesamtdauer von befristeten Arbeitsverträgen, die mit einem Arbeitnehmer geschlossen werden können. Auch diese Kettenregelung ändert sich zum 1. Juli 2015.

Bis 1. Juli 2015 gilt, dass höchstens drei befristete Arbeitsverträge mit einer Gesamtdauer von höchstens 36 Monaten geschlossen werden dürfen, insofern zwischen den verschiedenen Arbeitsverträgen Unterbrechungen von weniger als drei Monaten liegen (3 x 3 x 3).

Ab dem 1. Juli 2015 können nur noch höchstens drei befristete Arbeitsverträge mit einer Gesamtdauer von höchstens zwei Jahren geschlossen werden und muss eine Unterbrechung mehr als sechs Monate betragen, um die laufende Kette zu unterbrechen (3 x 2 x 6).

Sowohl unter dem alten wie auch unter dem neuen Recht zählen Unterbrechungen von weniger als drei bzw. maximal sechs Monaten für die Gesamtdauer der Kette mit.

Für befristete Arbeitsverträge, die vor dem 1. Juli 2015 eingegangen werden, behält die alte Kettenregelung ihre Wirkung. Befinden sich die Parteien allerdings am 1. Juli 2015 in einer derartigen Unterbrechung, gilt in den Fällen, dass die laufende Kette erst durchbrochen wird, wenn die Unterbrechung mehr als sechs Monate beträgt.

Falls in Ihrem Unternehmen ein Tarifvertrag („CAO“) gilt, könnte es sein, dass sie die alte Kettenregelung noch länger nutzen können.

Sie wollen von der alten Kettenregelung noch maximal profitieren?

Vor 1.7.2015 einen Arbeitvertrag abschliessen!

Befinden sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in einer noch nicht vollendeten Kette und möchten von der alten Kettenregelung maximal profitieren? Dann können sie vor dem 1. Juli 2015 noch einen befristeten Arbeitsvertrag schließen und damit die Gesamtdauer von drei Jahren erfüllen.. Dies ist auch dann möglich, wenn der neue Arbeitsvertrag erst nach dem 1. Juli 2015 beginnt.

Beispiel:

Ein Arbeitnehmer wurde per 1. August 2013 auf Grundlage eines Jahresvertrages angestellt. Per 1. August 2014 hat er einen zweiten Jahresvertrag erhalten. In diesem Fall können Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor dem 1. Juli 2015 einen dritten Jahresvertrag schließen, der per 1. August 2015 beginnt. Folge:

1.8.2013 bis einschließlich 31.7.2014: erster Jahresvertrag

1.8.2014 bis einschließlich 31.7.2015: zweiter Jahresvertrag

1.8.2015 bis einschließlich 31.7.2016: dritter Jahresvertrag, vorausgesetzt dieser wurde vor dem 1. Juli 2015 geschlossen.

Aufgepasst: Der Arbeitnehmer hat, wenn er zwei Jahre oder länger angestellt gewesen ist, (auch) im Falle eines von Rechts wegen endenden befristeten Arbeitsvertrages einen Anspruch auf eine Übergangsvergütung.

Wollen Sie mehr wissen? Wie helfen Ihnen gerne weiter. Sie können gerne für ein ersten orientierendes Gespräch Kontakt mit uns aufnehmen. 

mr. Thessa van Zoeren, Arbeitsrecht Advocaat

Teams

 

Teilen